Meinungen

Van Volxem

Download PDF

Champions League – Meiningers Weinwelt 03/2019

Et deet mir leed, dat Element ass nëmme sinn op %LANG For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the default language of this site. You may click one of the links to switch the site language to another available language.

„Was mich antreibt, ist ein Blick in die Geschichte“, berichtet Roman Niewodniczanski und kommt damit gleich zur Sache. Wir treffen uns im Herrenzimmer des altehrwürdigen Weinguts Van Volxem in Wiltingen an der Saar und schnuppern Geschichte, die uns der Hausherr in Form von antiquarischen Schriften aus der historischen Weinwelt vorlegt. Er ist ein Bewahrer von alten Dokumenten, antiken Kellerbüchern und Weinkarten aus erlesenen Restaurants, wie dem Ritz in Paris aus dem Jahr 1935. Alte Bücher über den Wein aus dem 19. Jahrhundert, antike Karten aus vergangenen Zeiten. Geschichten um Geschichten hat er gesammelt und vor allem Zeitzeugnisse. Roman Niewodniczanski hat hier eine der größten Sammlungen von Dokumenten über Weinregionen aufgebaut – da wird jeder Antiquar neidisch. Er präsentiert seine Sammlung mit Stolz und Ehrfurcht. Und man versteht sofort, was ihn antreibt. Alte Weinkarten belegen, dass Weine von der Mosel und von der Saar zu früheren Zeiten teurer waren als große Bordeaux oder Burgunder.
„Wenn Sie hier mal schauen, sehen Sie, dass unsere Rieslinge damals 8, 10 und bis zu 20 Goldmark gekostet haben. Daneben sind
Weine von Château Margaux, Romanée-Conti oder Latour gelistet, die damals nur 2,50, 5 oder 8 Goldmark gekostet haben.“

weiterlesen als PDF